Sehenswürdigkeiten

 

Es gibt eine Menge zu entdecken! Erleben Sie Geschichte - im Harz! 

Was schon Goethe und Heine in den Harz zog, das können auch Sie persönlich erleben. Während Sie die Sehenswürdigkeiten des Harzes entdecken werden Sie auf Schritt und Tritt von einer spannenden Geschichte begleitet. Zum Beispiel bei einem Besuch zu malerischen Burgen und Schlösser, sowei mystischen Klöster und zauberhaften Parks. Auch der Besuch kulturgeschichtlichen Museen und Gedenkstätten erhält die Geschichte am Leben. Oder Sie tauchen tief in die alte Bergwerksgeschichte und Handwerkskunst ein und besichtigen:

sagenhafte Bergbaulandschaf ,geheimnisvolle Höhlenverträumten historischen Bahnen, uhrigen Brauhäuser und exquisiten Schnapsbrennereie  und das uralte Gewerbe und Handwerk.

 

Kloster Dübeck im Harz

Seit 1996 arbeitet das Evangelische Zentrum im Kloster Drübeck. Heute zeugen die historischen Klostermauern und Gärten von der ereignisreichen Geschichte der Anlage. Die Klosterkirche St. Vitus, die Klostergärten und die Domänenscheune laden Besucher aus Nah und Fern ein, in die mittelalterliche Atmosphäre des Klosters einzutauchen und die besondere Stimmung zu erleben. Kulinarisch kann man die Klostertradition in der Klosterküche erfahren, während das ehemalige Gärtnerhaus zu Café und Wein einlädt. Entdecken Sie bei einer Führung die Gebäude und Gärten des Klosters und erfahren Sie mehr über deren Geschichte. Im Klosterladen können Sie liebevoll ausgesuchte Souvenirs als Erinnerung an das Kloster Drübeck erwerben. Wenn Sie einen längeren Aufenthalt oder einen Klosterurlaub planen, stehen Ihnen zudem verschiedene Gästezimmer in unterschiedlichen Räumen zur Verfügung. Das Kloster Drübeck ist Tourismusstätte mit großer Ausstrahlung an der Straße der Romanik sowie ein herausragender Standort im Netzwerk Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt.

Schloss Wernigerode

Das Schloß Wernigerode war ursprünglich eine mittelalterliche Burg, die den Weg der deutschen Kaiser des Mittelalters auf deren Jagdausflügen in den Harz sichern sollte. Im Laufe des 16. Jh. wurde die Burg zu einer Renaissancefestung umgebaut. Im Dreißigjährigen Krieg schwer verwüstet, begann Graf Ernst zu Stolberg-Wernigerode im späten 17. Jahrhundert mit dem barocken Umbau der Burgreste zu einem romantischen Residenzschloss.

Schloss - Museum Wolfenbüttel

Viele Jahrhunderte war Wolfenbüttel welfische Residenzstadt und kulturelles Zentrum Norddeutschlands. Das sichtbarste Zeichen dieser Epoche, die mit der Residenzverlegung 1754/55 endete, ist das Wolfenbütteler Schloss.
Das Schloss Museum Wolfenbüttel beherbergt die original erhaltenen barocken Staats- und Privatappartements der Fürsten von Braunschweig-Wolfenbüttel. Noch heute zeugen diese einzigartigen Repräsentationsgemächer vom Glanz und der Pracht höfischen Lebens in der Wolfenbütteler Residenz. Außer der Dauerausstellung werden im Schloss Museum wechselnde Sonderausstellungen zu Kunst-, Kultur- und Regionalgeschichte gezeigt. Wissenschaftliche Vortragsreihen, Einzelveranstaltungen und museumspädagogische Aktivitäten runden das vielfältige Angebot ab.

 

Bergwerk Rammelsberg

 

Die Anlagen des heutigen Museums und Besucherbergwerks Rammelsberg, welches am 14. Dezember 1992 zusammen mit der Altstadt von Goslar von der UNESCO auf die Liste der Weltkulturerbestätten aufgenommen wurden, blicken auf eine über tausendjährige Geschichte zurück.

Jedes Jahr präsentiert der Rammelsberg seinen Besuchern neue spannende Sonderausstellungen zu den Themen Bergbau, Industriekultur und Welterbe. Sie können das Weltkulturerbe Rammelsberg und seine unterschiedlichen Breiche sowohl über als auch unter Tage im Rahmen von verschiedenen Führungen erleben.

 

Harzer Brockenbahn

Die Schmalspurbahnen im Harz zählen zu den letzten großen Dampfabenteuern der Welt. Die historischen Dampflokomotiven verfügen über ein 140 km langes Streckennetz und führen Sie durch die schönsten Ecken der Region. Von den verschiedenen Brockenbahn Haltestellen gelangen Sie zu den malerischen Städten und durch den Nationalpark Harz bis hinauf auf den 1.142 m hohen Brocken. Lassen Sie sich im Winter von der schneebedeckten Landschaft, der klaren Winterluft und den traumhaften Ausblicken bei einer Fahrt mit der Brockenbahn verzaubern. Im Sommer genießen Sie die grüne Natur, die blühenden Wiesen und entdecken die vielen heimischen Tiere der Region.

Die Einhornhöhle ist die größte erschlossene Höhle im Westharz.

Die zwischen Herzberg und Bad Lauterberg gelegenen „Harzer Dolomiten“ mit der sagenumwobenen Einhornhöhle haben einen besonderen Stellenwert als bedeutendes Naturerlebnis auf kleinstem Raum.

Der Mythos des Einhorns schon immer Menschen in seinen Bann gezogen. Die zu Pulver zermahlenen Gebeine des "Unicornu fossile", des ergrabenen Einhorns, waren Jahrhunderte lang europaweit als Medizin begehrt. Selbst berühmte Forscher wie Goethe und Leibniz begaben sich auf die Suche. Und auch heute noch wird gerade von den jüngeren Besuchern in der Höhle immer wieder nach dem Einhorn gefragt. All die vielen Knochen stammen allerdings von längst ausgestorbenen eiszeitlichen Tieren wie Höhlenbären und Höhlenlöwen. Hausherren der Höhle waren zudem über viele Jahrzehntausende die Neandertaler.

Nach einer 50-minütigen Höhlentour wieder an der Oberfläche angelangt, kann der Gast noch ein kleines Höhlenmuseum besuchen und seine eigene Erkundung der Harzer Dolomiten auf drei Naturpfaden rund um die Höhle fortsetzen. Ca. 60 Info-, Erlebnis- und Spielstationen geben erstaunliche Einblick in die Natur und Geologie dieser Landschaft.

Die Höhle ist auch für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Und Vieles mehr . . .

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gunter Kahlo

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.